Heizen mit Holz

Nicht nur explodierende Preise für fossile Energieträger oder die Diskussionen um Ökosteuer, Treibhauseffekt etc. schaffen ein neues Bewusstsein für Holz als Brennmaterial. Auch nachfolgende Argumente tragen wesentlich dazu bei:

  • Nutzung eines regenerativen Energieträgers.
  • Holz verfügt bei nachhaltiger Waldbewirtschaftung über eine ausgeglichene CO²-Bilanz - dadurch keine Verschärfung des Treibhauseffektes. Bei der Verbrennung von Holz wird, wie beim Verrottungsvorgang, die gleiche Menge Kohlendioxid freigesetzt, die der Baum durch Wachstum der Umwelt entzogen hat.
  • Brennholz ist praktisch schwefelfrei.
  • Kurze Transportwege vom Bereitstellungs- zum Einsatzort.
  • Holztransport ist "Öko-havariesicher". Es besteht keine Gefahr durch Verseuchung der Meere oder der Atmosphäre, durch verunglückte Supertanker oder undichte Pipelines.
  • Die Wertschöpfung der Brennstoffbereitstellung verbleibt zum überwiegenden Teil im Inland (Holzwirtschaft, Weiterverarbeitung und Transport).
  • Brennholzversorgung ist krisensicher und kann durch politische Spannungen oder gar Kriege in den großen Öl/Gas-Förderregionen dieser Welt nicht direkt beeinträchtigt werden.
  • Beitrag zur Erhöhung der Sauberkeit in unseren Wäldern.
  • Vollautomatische Feuerung bei Pellets und Hackgut
  • Moderne Holzvergaserkessel arbeiten sehr umweltfreundlich mit einem sehr hohen Wirkungsgrad.
  • Die Anschaffung von Holzvergaserkesseln wird aus umweltpolitischen Gründen vom Bund und den Ländern gefördert.